...Reinhard Mut`s BeHANDlungsziele...

Mein Hauptziel

Mein Ziel ist es mit Dir gemeinsam mit meinen sanften Handauflegungen, Heilkräuter-Düften, meiner speziellen Musiktherapie ein glücklicheres Hunde-Seelen-Leben herbeizuführen und so das Angstmuster Deines Hundes postiv langsam zu verändern.

Dies dauert seine Zeit - aber es geht hier nicht um "Erziehung" sondern um "Verständnis und Geduld".

Franz von Sales - bringt es auf den Punkt: "Wir sollen den Weg der kleinen Schritte gehen...."

 

ACHTUNG!

Telefonische Beratungen kannn ich keine vornehmen, da ich IMMER (ausnahmslos) den Kontakt zum Hund brauche! Daher ist ein persönliches Kennenlernen notwendig!

Da ich meist SAMSTAGs oder SONNTAGs - meine Hundeseelenflüstererstube geöffnet habe, sind auch viele meiner KundInnen (fast 60%) aus NÖ, Burgenland, OÖ und der Steiermark. Zumal dies dann oft mit einem Besuch bei einem romantischen Heurigen, z.B: der Familie Wolff in Neustift am Walde verbunden wird.

Infos und Wunschtermine: 0650/3190707 (abends) sowie unter: reinhard.mut@aon.at.

 

Der Behandlungsablauf

Ich lege intuitiv meine Hände auf - löse so Angstblockaden auf - und gebe neue Energie weiter. Außerdem gibts auch Selbsthilfe-Tipps und "Ausstriche" als Hausübung. WICHTIG ist vorallem, dass es vor mir eine tierärztliche Abklärung der Verhaltensauffälligkeit gibt, damit organische Ursachen ausgeschlossen werden können. Fühle ich mich nicht ganz so zuständig oder habe ich auch Bedenken, dass meine Behandlung nicht so zielführend ist, wie ich es gerne hätte, arbeite ich mit zwei sehr einfühlsamen Tierärztinnen "Pfote in Pfote" seit vielen Jahren erfolgreich zusammen:  Dr. Hanna Vielgrader (Tiergartenordination Schönbrunn-Wien) und  Dr. Cornelia Rheinöl (Tierosteopatin-Korneuburg). Besonders schwerst traumatisierte Tierseelen - belasten auch seelisch sehr Frauchen und Herrchen - daher bin ich gerade bemüht auch für das "menschliche" Rudel einen entsprechenden einfühlsamen Seelsorgepartner zu finden.

 

Mein tierischen/menschlichen Lehrmeister

Schon früh (mit 3 Jahren) bin ich "auf den Hund gekommen" verbrachte oft den ganzen Tag in der Hundehütte im Waldviertel, beobachtete ein großes Wolfsrudel und fühlte mich sehr nah - obwohl uns ein Zaun trennte - kamen einige Tiere immer wieder ganz nah zu mir als wäre ich schon immer als "Zaungast" hier....und ich lernte ihr "Sozialsystem" kennen und letztlich durch meinen eigenen Hund "Schnucko" - er hat mich mit seinem Frauchen verkuppelt und war auch einmal als "Ediths Sorgenkind" (extrem ängstlich, hyperaktiv) in meinen "Händen". Später bin ich dann auf verschiedensten "religiösen" Spuren unterwegs gewesen - in Assisi legte ich den Streunern die sich um mich versammelten, meine Hände auf - verbrachte einige Zeit in Klöstern, lese sehr gerne die Lebensweisheiten von Anselm Grün und beschäftigte ich mich mit dem Leben und Wirken von Franz von Sales. Gerade hier spricht mich seine Aufforderung zur Liebe, Herzlichkeit, Rücksichtsnahme gegenüber unseren Mitmenschen - ich gehe einen Schritt weiter auch Mit-tieren und Mit-pflanzen an. Vorallem aber die Motivation des individuellen Glaubenswegs - und den Rat, den Weg der kleinen Schritte zu gehen - all diese Lebenserfahrungen (ich bin heute 58J alt) haben meine tierische Berufung wesentlich positiv beeinflusst...ergänzend beschäftige ich mich mit der Heilkraft unserer Kräuter; Bachblüten und der Natur als ganzes "Universum".

 

Mein "täglich Brot" verdiene ich als "Wiens Sagenerzähler WIENY" - dabei bin ich jährlich mit Volksschulkindern unterwegs auf sagenhaften Mitmach-Lehrausgängen durchs älteste Wien - die vom Wr. Stadtschulrat nachdrücklich empfohlen werden. Auch hier habe ich meine Mission: "KINDER GLÜCKLICH MACHEN" - und es sind im Schuljahr viele tausende Kinderseelen die ich mit meinen alten Sagen und Märchen bereichern darf.

Fallweise finden unter dem Jahr meine beliebten FamilienSagentouren zu bestimmten Anlässen statt: z.B: "Hexe Punschkrapferl Tour". Und ich schreibe auch sehr gerne Kinder- und Tierbücher!

www.wienytour.at